Fachtagung Prozeßrechner 1981: München, 10. und 11. März by G. Färber (auth.), Prof. Dr. R. Baumann (eds.)

By G. Färber (auth.), Prof. Dr. R. Baumann (eds.)

Show description

Read or Download Fachtagung Prozeßrechner 1981: München, 10. und 11. März 1981 PDF

Similar german_5 books

Echtzeitsimulation zur Prozeßführung komplexer Systeme: Entwurf und Realisierung eines Systems zur interaktiven graphischen Modellierung und zur modularen/verteilten Echtzeitsimulation verkoppelter dynamischer Systeme

Inhaltsübersicht: Einführung. - Simulation als systemtheoretische Methode. - Problematik komplexer Prozesse und modellbasierende Lösungen. - examine existierender Simulationssysteme. - Anforderungen für die Prozeßführung. - Anforderungen für die Modellierung. - Konzept einer Modellentwicklungsumgebung (MEU).

Entwicklung einer flexibel automatisierten Nähanlage

Die vorliegende Arbeit entstand wiihrend meiner Tatigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut fUr Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart. Herrn Professor Dr. -Ing. Dr. h. c. mult. H. J. Warnecke danke ich fiir seine wohlwollende Unterstiitzung und Forderung der Arbeit.

Kontinuumsmechanik: Elasto-, Plasto- und Kriechmechanik

Ausgehend von den Grundlagen der Kontinuumsmechanik behandelt der Autor in diesem didaktisch besonders gelungenen Lehrbuch das plastische und elastische Werkstoffverhalten unter besonderer Ber? cksichtigung mathematischer Verfahren. Erstmals enthalten ist auch eine fundierte Kriechmechanik sowohl isotroper als auch anisotroper Materialien.

Extra info for Fachtagung Prozeßrechner 1981: München, 10. und 11. März 1981

Example text

Eine Neuentwicklung mit parallel-serieller 8-bit-Wandlung hat den Aufwand an Komparatoren wesentlich verringert. Nach dem Pipelining-Verfahren 181 wird die gesamte 6ROBIOIVERTER DATA READY Analogeingang r-----------~---~ START B B7} Digilal. ausgang Bo 87""" Bo '----IU, 8bilUfA-Wandler FBAS 0... _ _ _ _ _ _ _ _ _ Bild 5: Prinzip der Wandlung durch sukzessive Approximation Bild 6: 8-bit-A/D-Wandler nach dem Pipeliningverfahren -l 41 Wortbreite in 2x4 bit aufgeteilt. Das bedeutet die Reduzierung auf insgesamt 30 Komparatoren, von denen je 15 den most-significant und den least-significant bits zugeordnet werden (Bild 6).

Die Aufgaben des Nachweises von Sicherheit fUr Hardware und Software sind hier genauso schwer zu losen wie in der klassischen ProzeBrechnertechnik. Wahrend es fUr klassische Steuerungskonzepte (etwa Relaissteuerung) eine auch von den tiberwachungsorgan en (TUV) anerkannte sicherheitstechnische Aktiomatik gibt, fehlt diese noch fUr programmgesteuerte Systeme. Da Uber das tatsachliche Ausfallverhalten der neuen Komponenten noch keine langjahrigen Erfahrungen vorliegen, mUssen heute noch extreme Anforderungen gestellt werden, welche meist nur durch unterlagerte hardwaremaBig realisierte Sicherheitsfunktionen bewaltigt werden konnen.

Keyes hat 1972 Grenzen durch Metallmigration und durch die Warmeerzeugung unterhalb etwa 0,9 ~m gesehen. Tatsachlich mag hier fUr die Zukunft die Demarkation zwischen NMOS- und der leistunsarmeren CMOS-Technologie liegen. Ratnakumar et al sehen die Grenze fUr NMOS bei 0,3 pm /5/. Praktisch gesprochen heiBt dies, daB auch die GroBtintegration einem asymptotischen Endwert zustrebt. Dieser liegt aus heutiger Sicht in der GroBenordnung von 0,5 pm. ~m 10 .. B. vollstandige Subsysteme auf einem Kristall darstellen.

Download PDF sample

Rated 4.45 of 5 – based on 10 votes