Category: German 5

Kryptologie: Eine Einführung in die Wissenschaft vom by Professor Dr. Albrecht Beutelspacher (auth.)

By Professor Dr. Albrecht Beutelspacher (auth.)

Aut prodesse volunt aut delectare poetae aut simul et iucunda et idonea dicere vitae. (Horaz) Seit es mit Sprache begabte Lebewesen gibt, gibt es auch vertrauliche Mit­ teilungen, additionally Mitteilungen, die nur für eine einzige individual oder nur für einen ganz bestimmten Personenkreis gedacht sind, und von denen Außen­ stehende keine Kenntnis erhalten sollen. Wie kann eine Nachricht 'sicher' übermittelt werden, additionally so, daß kein Unbefugter Kenntnis vom Inhalt dieser Nachricht erhält? Eine damit zu­ sammenhängende, quickly noch wichtigere Frage ist die folgende: Wie kann guy erreichen, daß die Nachricht wirklich beim Empfänger ankommt, und zwar genauso, wie guy sie losgeschickt hat? Traditionell gibt es zwei Möglichkeiten, diese Probleme zu lösen. Ein­ mal kann guy die Existenz der Nachricht verheimlichen. guy könnte die vertrauliche Nachricht zum Beispiel mit unsichtbarer Tinte schreiben. guy kann aber auch die Mitteilung durch eine vertrauenswürdige individual übermitteln lassen. Dies haben zu allen Zeiten heimlich Verliebte versucht - und quick alle klassischen Tragödien zeugen vom letztlichen Scheitern dieser Bemühungen. Eine ganz andersartige Methode besteht darin, vertrauliche Nachrich­ ten zu verschlüsseln. In diesem Fall verheimlicht guy nicht ihre Existenz. Im Gegenteil: guy übermittelt die Nachricht über einen unsicheren Ka­ nal, aber so "chiffriert", daß niemand - außer dem wirklichen Empfänger - die Nachricht "dechiffrieren" kann. Dies ist eine ganz perfide Heraus­ forderung des Gegners; solche Herausforderungen wurden in der Regel auch angenommen - und nicht selten wurde der Spieß umgedreht.

Show description

Continue reading "Kryptologie: Eine Einführung in die Wissenschaft vom by Professor Dr. Albrecht Beutelspacher (auth.)"

SPSS/PC+ für Einsteiger by Deziderio Šonje

By Deziderio Šonje

Das Ziel dieses Buches ist es, dem interessierten Laien Grundkenntnisse der empirischen Datenanalyse zu vermitteln. Im Vordergrund des Interesses steht dabei vor allem das Erlernen des Einsatzes und der Handhabung des Datenanalysesystems SPSS/PC+ (Stati­ stical package deal for the Social Sciences/ own Computer). Daneben werden Kenntnisse im Umgang mit dem machine, sowie auch ein erster Einstieg in die empirische Datenanalyse und -interpretation vermittelt. Ausgehend von dieser Zielsetzung wurde ein didaktisches Konzept entwickelt, welches sich, aufbauend auf den Möglichkeiten eines Anfängers, so weit wie möglich an dem For­ schungsablauf orientiert, wie er tatsächlich in der Praxis stattfmdet. Im einzelnen wurde dabei versucht, die unumgänglichen theoretischen Grundkenntnisse über Datenanalyse so weit es ging nach hinten zu schieben, um möglichst schnell mit der eigentlichen Datenanalyse beginnen zu können. Die Überlegung, die hinter diesem Konzept steht, beruht auf der Erfahrung, daß oftmals diejenigen, die anfangen ein neues process zu erlernen, bereits am Anfang mit einer Fülle von-zweifellos notwendigen-Grundkenntnissen überfrachtet werden. Viele Einsteiger fühlen sich daher oft überfordert und geben unnötigerweise zu früh auf. Diesem Verhalten sollte durch den schnellen Einstieg in die Praxis vorgebaut werden. Dabei wurde ganz bewußt in Kauf genommen, daß grundlegendes Wissen beispielsweise über den Aufbau von Datensätzen oder die Einsicht, warum eine Anweisung an einer ganz bestimmten Stelle stehen muß, zunächst außen vor blieb. Dies schien notwendig zu sein, um das erklärte Ziel, den Einsteiger möglichst schnell in die Lage zu versetzen, mit SPSS/PC+ eigenständig arbeiten zu können, nicht aus den Augen zu verlieren.

Show description

Continue reading "SPSS/PC+ für Einsteiger by Deziderio Šonje"

Meßtechnik: Systemtheorie für Elektrotechniker by Professor Dr.-Ing. Uwe Kiencke, Professor Dr. rer. nat.

By Professor Dr.-Ing. Uwe Kiencke, Professor Dr. rer. nat. Dr.-Ing. h.c. Heinz Kronmüller (auth.)

Dieses Lehrbuch f?r Studenten der Elektrotechnik an Universit?ten behandelt die systemtechnischen und systemtheoretischen Grundlagen der Me?technik. Es werden die allen Me?systemen gemeinsamen Verfahren in den Vordergrund gestellt, die das physikalische Verhalten durch ein mathematisches Modell beschreiben, die statischen und dynamischen Eigenschaften von Me?systemen verbessern, stochastische Gr??en messen, Daten im Digitalrechner erfassen. Das Kapitel ?ber stochastische Me?gr??en wurde gegen?ber den Vorauflagen wesentlich erweitert, die digitale Me?datenerfassung ganz neu aufgenommen. Der notwendigerweise abstrakte und mathematisierte Lehrstoff wird durch zahlreiche Beispiele und Abbildungen anschaulich gemacht. Aufgaben am Ende des Buches erleichtern das Ein?ben des Gelernten.

Show description

Continue reading "Meßtechnik: Systemtheorie für Elektrotechniker by Professor Dr.-Ing. Uwe Kiencke, Professor Dr. rer. nat."

Verläßliche IT-Systeme: Proceedings der GI-Fachtagung VIS by Hans H. Brüggemann, Waltraud Gerhardt-Häckl

By Hans H. Brüggemann, Waltraud Gerhardt-Häckl

Informationstechnische Systeme sind heute aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. In relativ kurzer Zeit und in unterschiedlichsten Lebensbereichen hat der Gebrauch von IT-Systemen zu Abhängigkeiten zwischen diesen Systemen und dem erwarteten Funktionieren der automatisierten Prozesse geführt. Diese Wechselwirkungen sind verschieden groß, abhängig von den Eigenschaften des betreffenden IT-Systems, der Umgebung des IT-Systems sowie der artwork und Intensität seines Gebrauchs. Ein Bewertungsmaßstab, den insbesondere Benutzer und Betreiber eines IT­ structures an die erwartungsgemäße Unterstützung der automatisierten Prozesse anlegen, wird durch den Begriff Verläßlichkeit charakterisiert. Verläßlichkeit umfaßt ein Bündel von Systemeigenschaften, die über die klassischen Sicherheitsanforderungen der Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit hinausgehen. Hinzu treten mindestens noch Forderungen bezüglich der Durchschaubarkeit der Wirkungen einer Benutzer-Aktion und umgekehrt der Rückverfolgbarkeit einer Wirkung zu den auslösenden Aktionen und Personen. Ein umfassendes Kriterium ist die Verantwortbarkeit der Nutzung eines IT­ platforms unter verschiedenen Aspekten wie z.B. der Wahrung von Persönlichkeitsrechten, sicherheitstechnischer Anforderungen oder der Realisierung von Unternehrnenszielen. Verläßlichkeitskriterien sind ein Schlüssel für das Vertrauen, das Benutzer und Betreiber in technische Systeme setzen. Sie sind damit zu Akzeptanzkriterien für technische Systeme geworden. Verläßlichkeitskriterien sowie Methoden und Techniken zur Durchsetzung von Verläßlichkeit sind bisher meist im eingeschränkten Kontext der Systemsicherheit diskutiert worden. Verläßlichkeit verlangt aber nicht nur Schutz vor unberechtigten Zugriffen auf Daten oder Funktionen, sondern z.B. auch die (mathematisch) beweisbare oder die (technisch) garantierbare Funktionalität eines Systems.

Show description

Continue reading "Verläßliche IT-Systeme: Proceedings der GI-Fachtagung VIS by Hans H. Brüggemann, Waltraud Gerhardt-Häckl"

Praxiswissen AutoCAD 14: Grundlagen und Anwendungen für by Günter Reinemann, Fred Apel, Holger Düvel, Uwe Galow

By Günter Reinemann, Fred Apel, Holger Düvel, Uwe Galow

Dr.-Ing. habil. Günter Reinemann (Autor/Herausgeber), Abteilungsleiter der Gesellschaft für service provider und Informationsverarbeitung Sachsen-Anhalt, Halle/Saale sowie Lehrbeauftragter an der Universität Halle und der FH Anhalt Köthen; Dipl.-Inf. Fred Apel, Programmierer; Dipl.Ing. Holger Düvel und Dipl.-Ing. Uwe Galow, Anwendungsentwickler

Show description

Continue reading "Praxiswissen AutoCAD 14: Grundlagen und Anwendungen für by Günter Reinemann, Fred Apel, Holger Düvel, Uwe Galow"