Basiswissen Biochemie: Mit Pathobiochemie 7. Auflage by Georg Löffler

By Georg Löffler

Show description

Read or Download Basiswissen Biochemie: Mit Pathobiochemie 7. Auflage PDF

Best german_2 books

Die Vermessung der sozialen Welt: Neoliberalismus - extreme Rechte - Migration im Fokus der Debatte

Der Band legt eine kritische Zeitdiagnose und sozialwissenschaftliche examine der aktuellen sozialen und politischen Verhältnisse des 21. Jahrhunderts vor. Die Autorinnen und Autoren nehmen eine ? Vermessung der sozialen Welt? vor. Ausgangspunkt sind Prozesse der neoliberalen Globalisierung, die nahezu alle Lebensbereiche prägen und durchdringen.

Bildungsungleichheit revisited: Bildung und soziale Ungleichheit vom Kindergarten bis zur Hochschule 2. Auflage

„Bildungsungleichheit revisited“ greift die in den letzten Jahren wieder verst? rkten Bem? hungen einer empirischen examine und theoretischen Erkl? rung von sozialen Ungleichheiten auf. In den Beitr? gen wird nach Ph? nomenen der sozialen Ungleichheit in allen wichtigen Bildungsbereichen entlang des Lebenslaufes – additionally vom Kindergarten bis zur Hochschule bzw.

Terrorismusforschung in Deutschland (Sonderheft der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik)

Die Terrorismusforschung gewinnt als eigenes Forschungsfeld der Politikwissenschaft zunehmend an Bedeutung. Nach dem eleven. September 2001 wurden insbesondere im angels? chsischen Teil der Welt unz? hlige B? cher ? ber das Thema verfasst, Konferenzen organisiert und neben Forschungsprojekten auch eine ganze Reihe von Fachzeitschriften ins Leben gerufen.

Eifel-Rallye (Kriminalroman, 6. Band der Eifel-Serie)

Der 6. Band der Eifel-SerieEin Motorjournalist aus Adenau stirbt - angeblich an einem Herzinfarkt. Aber der Spezialist f? r Fragen rund um den N? rburgring hat etwas recherchiert, das - w? rde es bekannt - eine Autofirma zu einer unglaublich teuren R? ckrufaktion zwingen w? rde. Und so taucht Pfeifenraucher und Katzenfreund Siggi Baumeister in die skurrile Welt des N?

Extra info for Basiswissen Biochemie: Mit Pathobiochemie 7. Auflage

Example text

5) Die heute gültige Systematik der Enzymeinteilung in insgesamt sechs Hauptklassen ist in . 1 zusammengestellt. Die einzelnen Hauptklassen umfassen z. T. sehr viele Mitglieder und lassen sich noch in Untergruppen einteilen. Über das Prinzip der jeweiligen Reaktionen informieren die genannten Beispiele. 3 Viele Enzyme benötigen Cofaktoren für ihre Aktivität Viele Enzyme, besonders diejenigen der Hauptklassen 1, 2, 5 und 6, katalysieren Reaktionen nur in Gegenwart eines speziellen Nichtprotein-Moleküls, meist einer niedermolekularen Gruppe: 4 Das vollständige funktionelle Enzym mit der niedermolekularen Gruppe wird als Holoenzym bezeichnet.

Für die Ausbildung der Tertiärstruktur sind Wechselwirkungen zwischen den Aminosäureseitenketten von Bedeutung (. Abb. 11). Die wichtigsten sind: 4 Wasserstoffbrückenbindungen, meist zwischen einer Carbonylgruppe und den Wasserstoffatomen von OHoder NH2-Gruppen, 4 hydrophobe Wechselwirkungen, bei denen sich die hydrophoben Kohlenwasserstoffketten von Aminosäuren durch Verdrängung von Wassermolekülen in einen energieärmeren und damit stabileren Zustand bringen, 4 Ionenbindungen, die zwischen positiv und negativ geladenen Seitenketten von Aminosäuren auftreten, 4 Disulfidbindungen, die covalente Bindungen zwischen den Schwefelatomen der Cysteinylreste der Polypeptidkette bilden.

1) S-Adenosylmethionin Methylgruppenübertragung – Cholinbiosynthese (Kap. 3) Phosphoadenosyl-Phosphosulfat (PAPS) Sulfatübertragung – Saccharidsulfatierung (Kap. 3) 4 Alle Reaktionspartner müssen im Überschuss vorhanden sein. 4 Die notwendigen Cofaktoren müssen in ausreichender Menge vorhanden sein. 4 Die Messung muss beim pH-Optimum erfolgen. 4 Die Temperatur muss standardisiert sein. Unter diesen Bedingungen ist die Geschwindigkeit des Substratumsatzes eines Enzyms proportional der Menge des im Testansatz vorhandenen Enzyms.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 46 votes